Wurzelbehandlungen

Bei Entzündungen des Zahnnervs oder wenn ein Zahnnerv abgestorben ist, können wir die betroffenen Zähne

in vielen Fällen durch eine sogenannte Wurzelbehandlung erhalten. Wenn diese durchgeführt wird, wünschen wir uns natürlich gerade und weite Wurzelkanäle. Dies ist aber leider nur bei wenigen Behandlungen der Fall.

In den meisten Fällen besteht die Kunst also darin, einen Zahn trotzdem so lange wie möglich zu erhalten, selbst wenn das Wurzel­kanalsystem sehr grazil und mit vielen Krümmungen versehen ist.

Dafür stehen in unserer Praxis unter anderem hochbiegsame Wurzelfeilen aus Nickel-Titan, ein elektronisches Längenmesssystem, ultraschallaktivierte Spülungen und ein Wurzelfüllungsmaterial zur Verfügung, das, wenn es erwärmt wird auch feine Verästelungen ausfüllen kann.

Da die feinen Strukturen in einem Zahn mit dem bloßen Auge nicht zu erkennen sind, haben wir ein OP-Mikroskop angeschafft. Durch dessen Vergrößerung sind wir jetzt in der Lage, auch kleinste Strukturen im Rahmen einer Wurzelbehandlung zu erkennen. Dies vermeidet Probleme während der Behandlung, macht das Behandlungsergebnis vorhersag­barer und verbessert die Qualität der Wurzelfüllung.

„Man kann nur das richtig behandeln, was man auch sieht!“

Zahnarztpraxis Dr. Ernst-Peter Martin + Tatjana Bassl-Martin · Bahnhofstraße 10, 91320 Ebermannstadt · 09194-397
Zahnarzt für Ebermannstadt und die Fränkische Schweiz
Diagnostik, Zahnvorsorge, Zahnerhalt, Zahnersatz, Wurzelbehandlungen, Implantate, Chirurgie, Ästhetische Sanierungen
Impressum · Datenschutz · Haftungsausschluss
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok