Diagnostik

Die wichtigsten Instrumente um Zähne und Zahnfleisch zu untersuchen sind immer noch unsere Hände und unsere Augen.

Durch die Verwendung von Vergrößerungshilfen wie Lupenbrille oder OP-Mikroskop können wir die kleinen Strukturen in unserem beengten Arbeitsfeld besser „unter die Lupe“ nehmen. Das steigert die Unter­suchungsqualität noch einmal erheblich. Unter dem Zahnschmelz oder dem Zahnfleisch verborgene Schäden lassen sich aber auch damit nicht entdecken.

img 0799 v02

Zu diesem Zweck setzen wir in der Praxis bei der Suche nach ver­bor­gener Karies auf den Karieslaser. Das dafür verwendete Diagno-Dent Gerät durchleuchtet die Zahnoberfläche und schlägt Alarm, wenn eine aktive Karies vorliegt. Anhand der angezeigten Messwerte können wir dann entscheiden, ob eine Füllung gemacht werden muss oder ob wir die Vorsorgemaßnahmen verstärken müssen.

Eine weitere Methode um Zähne und Kieferknochen noch genauer untersuchen zu können, sind digitale Röntgenaufnahmen. Da uns der Computer unterstützt, stehen uns die Röntgenbilder schneller an jedem Behandlungsplatz zur Verfügung. Die Strahlenbelastung für Sie als Patient ist durch dieses Verfahren deutlich vermindert. Ein weiterer Vorteil liegt darin, dass bei der Entwicklung keine umweltschädigenden Chemikalien verwendet werden müssen. Die Röntgenbilder können sehr gut mit den Kollegen, die uns bei bestimmten Behandlungen unter­stützen, z.B. Kieferchirurgen oder Kieferorthopäden, ausgetauscht werden.

Zahnarztpraxis Dr. Ernst-Peter Martin + Tatjana Bassl-Martin · Bahnhofstraße 10, 91320 Ebermannstadt · 09194-397
Zahnarzt für Ebermannstadt und die Fränkische Schweiz
Diagnostik, Zahnvorsorge, Zahnerhalt, Zahnersatz, Wurzelbehandlungen, Implantate, Chirurgie, Ästhetische Sanierungen
Impressum · Datenschutz · Haftungsausschluss
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok